Windlichter und Gläser mit deinen Wollresten umhäkeln

Windlicht Yankee Candle umhäkelt

Wie du aus alten Gläsern und deinen Wollresten im Handumdrehen glanzvolle Accessoires machst!

Den meisten Strick-aholics geht es genau so: nachdem wir unsere Strickprojekte fertiggestellt haben, bleibt ein gewisser Wollrest übrig. Mal mehr, mal weniger. Inzwischen habe ich einige schöne Ideen aus dem Netz zur Verwendung der restlichen Wolle umsetzen können.

Eine davon ist das umhäkeln von Windlichtern und Gläsern. Ihr könnt dazu zum Beispiel alte Gläser aus dem Vorratsschank nehmen. Ich habe noch jede Menge Gläser von Yankee Candle, die abgebrannt viel zu schön zum entsorgen sind. Daher habe ich diese genommen um daraus was tolles mit meinen Wollresten anzustellen. Inzwischen habe ich auch die Gläser umhäkelt, die noch nicht abgebrannt sind, weil es so fantastisch aussieht 🙂 Der Kerzenschimmer, der durch das Häkelmuster entsteht, zaubert aufregende Lichter und Schatten an die Wand.

SO WIRDS GEMACHT:

IN WORTEN:

Es gibt hierfür schier unendlich viele Möglichkeiten. Abhängig von deinem persönlichen Strick- bzw. Häkellevel, der Form und Größe der Gläser sowie der Garnstruktur und Farbe ergeben sich so viele Varianten dieser fabelhaften Einzelstücke.

Ich beschreibe im folgenden die wohl einfachste und schnellste Version:

DAS UMHÄKELN IM NETZMUSTER

(oder auch Lochmuster) Du nimmst ein Glas deiner Wahl und die Wollreste, mit denen du das Glas umhäkeln willst sowie die passende Häkelnadel. Zunächst schlägst du so viele Luftmaschen an, dass du mit der dadurch entstandenen Kette einmal um das Glas kommst**. Bei meinem Yankee Candle 600g Glas mit den Maßen 10.7cm x 16.8cm und Durchmesser von 31cm habe ich 40 Luftmaschen (LM) mit we are knitters‘ The Cotton Wool in Dunkelblau (bzw. Navy Blue) angeschlagen. Die verwendete Häkelnadel hat die Größe 3.5.

Nach den 40 Luftmaschen mache ich noch 1 LM, stecke die Nadel in die LM davor und verhäkele dann die beiden Maschen zu einer festen Masche.

Danach mache ich 8 neue LM und steche mit der Nadel zurück in die 4te LM von hinten und befestige mit einer festen Masche. Dadurch entsteht ein kleiner Kreis bzw. ein Loch.

Jetzt schlage ich wieder 8 LM an und steche in die 4te Masche von rechts. Das wiederhole ich so lange, bis ich am Ende angekommen bin. Den letzten Kreis schließe ich mit der letzten Masche wieder mit einer festen Masche. Dann mache ich 2 LM. Nun wende ich die Arbeit.

Die neue Reihe beginne ich wieder mit 8 LM. Diesmal stecke ich die Nadel aber einfach durch den unteren Kreis und fixiere den neuen Kreis mit einer festen Masche. Dies wird wieder bis zum Ende der Reihe wiederholt. Am Ende schließe ich immer mit einer festen Masche und 2 LM ab. Dann drehe ich um und beginne erneut mit 8 LM…

Am besten prüfst du nach zwei Reihen an deinem Glas, ob der Umfang passt. Es sollte nicht zu eng sein, sonst verzieht sich das Muster. Aber auch nicht zu weit, da es dann später runter rutscht.

Nach 7 Reihen bin ich der Meinung, das Stück ist groß genug. Nun schließe ich es ab, in dem ich wie vorher vorgehe, nur statt 8 LM schlage ich 5 an. Somit wird es unten etwas enger. Die letzte Masche verknote ich, sodass es nicht mehr aufgehen kann und schneide den Faden großzügig ab. Ich halte dann das gehäkelte Rechteck an mein Glas an und vernähe es mit dem restlichen Faden. Fertig 😀

IN ABKÜRZUNGEN:

Falls du lieber nur die Abkürzungen und Stichpunkte liest, habe ich es hier für dich zusammengefasst.

  • Größe: ca. 11cm x 17cm, Durchmesser ca. 31 cm
  • Material: Häkelnadel Gr. 3.5 und Baumwolle
  • 40 LM anschlagen + 1 LM
  • letzte LM (= Endmasche) mit vorheriger zu einer festen Masche verhäkeln
  • 8 LM, mit der 4ten von rechts zu fester Masche–> wdh. und die Reihe mit fester Masche schließen. 2 LM.
  • *8 LM und in unteren Kreis mit FM befestigen–> wdh. und die Reihe mit FM schließen. 2 LM.
  • ab * wdh. bis 7 Reihen gehäkelt
  • 5 LM und in unteren Kreis mit FM befestigen–> wdh. und die Reihe mit FM schließen
  • an Glas anhalten und vernähen

IN BILDERN:

Und zum hoffentlich besseren Nachvollziehen, hier auch noch mal die wichtigsten Steps in Bildern.

Windlicht Yankee Candle Start
Die Ausgangssituation
Windlicht Yankee Candle 40 LM
40 Luftmaschen anschlagen
Windlicht Yankee Candle erste Reihe
Die erste Reihe mit den „Kreisen“
Windlicht Yankee Candle zweite Reihe
Beginn der zweiten Reihe
Windlicht Yankee Candle Probe
Nach zwei Reihen prüfe ich, ob es passt
Windlicht Yankee Candle Fertigstellen
Nach 7 Reihen wird die letzte Masche fest verknotet und der Faden abgeschnitten
Windlicht Yankee Candle Vernähen
Zum Schluss muss die Arbeit nur noch vernäht werden
Windlicht Yankee Candle Fertig
Yankee Candle Pink Sands fertig umhäkelt

WAS DU ZUM NACHMACHEN DIESER SCHÖNEN GLÄSER BENÖTIGST:

Windlichter Yankee Candle
Ein paar Beispiele

**beachte: die Anzahl der angeschlagenen Luftmaschen ist anhängig von Umfang des Glases. Außerdem muss die Anzahl der Maschen die als Abstand für die Löcher/Kreise dienen durch die Anzahl der LM teilbar sein –> 4 Maschen Abstand und 40 LM! 

Dieser Beitrag enthält Links zu Online-Shops, in denen du von uns empfohlene Produkte kaufen kannst. Wir empfehlen dir natürlich nur Produkte und Dienstleistungen, von denen wir überzeugt sind! Wenn du über diese Links etwas kaufst, erhalten wir eine geringe Provision. Dadurch kannst du uns unterstützen, diesen Blog auch in Zukunft weiter betreiben zu können und dich mit vielen weiteren, tollen Ideen rund um das Thema Wolle zu inspirieren. Dir entstehen dadurch selbstverständlich keinerlei Mehrkosten oder andere Nachteile!

Ich bin die jüngere von uns wollfieber-Schwestern. Da ich schnell gelangweilt bin, habe ich immer mindestens drei Strickprojekte parallel in Arbeit. Ich stricke am liebsten einfach drauf los, was schon des öfteren in kleinen Katastrophen endete. Da kommt es ganz gut, dass es mir überhaupt nicht schwer fällt, von Anleitungen abzuweichen und kreativ auf meine (selbstgeschaffenen) Probleme zu reagieren 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.